Hygienekonzept Schlaraffia Am Eysenhammer

Hygiene- und Durchführungskonzept 161/162

 

Dieses Konzept soll eine die Durchführung von schlaraffischen Veranstaltungen in der Winterung 161/162 (01.10.2020 bis 30.04.2021) in geschlossenen Räumen der Schlaraffia Am Eysenhammer e.V. in den Traditionen von Allschlaraffia und den zur Zeit geltenden Vorgaben der zuständigen Behörden Schutz- und Hygienekonzepts für Veranstaltungen gemäß § 5 Abs. 2 Satz 1 der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) ermöglichen.

 

  1. Veranstalter der Sippungen ist die Schlaraffia Am Eysenhammer e.V., vertreten durch den Vorstand.
  2. Die Veranstaltungen finden in den angemieteten Vereinsräumlichkeiten DJK Vereinsheim Oberammersrichter Weg 31 in 92224 Amberg statt. Der Vermieter sorgt vor und nach jeder Veranstaltung für eine gründliche Reinigung der Räumlichkeiten und Toilettenanlagen in eigener Verantwortung.
  3. Sollte eigenes Personal im Servicebereich eingesetzt werden wird das Hygienekonzept der Gastronomie in der jeweiligen Fassung beachtet werden.
  4. Als allgemeiner Grundsatz gilt: Jeder ist angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen auf ein Minimum zu reduzieren und den Personenkreis möglichst konstant zu halten. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. In geschlossenen Räumlichkeiten wird auf ausreichende Belüftung geachtet.
  5. Die Begrenzung der Gesamtteilnehmerzahl wird dadurch gewährleistet, dass die vorhandenen Tische (7) unter Einhaltung des Abstandes von 1,5 m und pro Tisch mit max. 4 Personen besetzt werden, der Thron max. mit 5 Personen. Somit ergibt sich eine zuverlässige Unterschreitung der zulässigen Gesamtteilnehmerzahl.
  6. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist dem Ceremonienmeister (Hr. Ulrich Koller) bis 2 Tage vor der Veranstaltung per E-mail anzukündigen, anderenfalls kann die Teilnahme nicht garantiert werden, bei Überschreitung der Gesamtteilnehmerzahl wird nicht angemeldeten Teilnehmern die Teilnahme verweigert.
  7. Die Sicherheitsmaßnahmen und Ausschlusskriterien für die Teilnahme an Veranstaltungen werden für die Teilnehmer auf der Homepage der Schlaraffia Am Eysenhammer e.V. und durch Aushang in den Räumlichkeiten veröffentlicht
  8. Die Durchsetzung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen obliegt dem anwesenden Vorstandsmitglied der Schlaraffia Am Eysenhammer e.V. in folgender Reihung 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, 3. Vorsitzender, Schatzmeister, Schriftführer. Diese können bei Nichteinhaltung konsequent vom Hausrecht gebrauch machen.
  9. Zur evtl. notwendigen nachträglichen Nachverfolgung der Anwesenheit gilt folgendes: Die Anwesenheit kann stets an Hand des Protokolls des Marschalls in Verbindung mit der Stammrolle Allschlaraffia nachgewiesen werden. Unbekannte Gäste können nicht an den Veranstaltungen teilnehmen.
  10. Von der Teilnahme an der Veranstaltung werde ausgeschlossen: Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen, Personen mit infektbedingten unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere und Teilnehmer die infektbedingte Symptome während der Veranstaltung entwickeln.
  11. In den Veranstaltungsräumen werden ausreichend Händedesinfektionsmittelspender vorgehalten, in den Toiletten stehen Flüssigseifen und Einmalhandtücher in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Im Bedarfsfall werden Mitarbeiten in der Händehygiene geschult.
  12. Durch die Veranstaltungsleitung wird gewährleistet, dass in regelmäßigen Anständen eine ausreichende Stoßlüftung durchgeführt wird, die einen effektiven Durchzug ermöglicht. Dies geschieht in allen Fällen vor Sippungsbeginn, in der Pause zwischen offiziellem- und Fexungsteil sowie vor der Kystalline.
  13. Die Verwendung eines MNS ist sofern keine Gründe dagegen sprechen zu empfehlen.
  14. Auf die Verwendung von Mikrofonen wird verzichtet.
  15. Während des Singens müssen Sänger einen erweiterten Mindestabstand von 2,0 Metern zu anderen Personen einhalten. Die Sänger stellen sich nach Möglichkeit versetzt auf, um Gefahren durch Aerosolausstoß zu minimieren. Zudem ist darauf zu achten, dass alle Teilnehmer möglichst in dieselbe Richtung singen, oder einen deutlich größeren Abstand als 2 m einhalten.
  16. In der Interaktion zwischen den Teilnehmern und der Sippungsleitung gilt der Grundsatz, dass der körperliche Abstand von 1,5 m möglichst immer gewahrt bleibt, insbesondere ein direkter Hautkontakt ist durch geeignete Maßnahmen zu vermeiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Version 1 Stand 09/2020, genehmigt Vorstand Schlaraffia“Am Eysenhammer e.V.

Uhutag:

Donnerstag, Glock 8 d.A.
Sippungsort:

"Glück-auf-Burg" im "DJK Heim", Oberammersrichter Weg 39a in 92224 Amberg/Ammersricht. 

vom Parkplatz 30 Meter bis zur Burg


Kantzlerambt:

Rt Turbo-Cor mit Extraschlag, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterschlupf:

siehe europäisches Vademecum

 

Die Notwendigkeit einer Überarbeitung der vorläufigen Sippungsfolge 161/162 ist zu erwarten und muss sicher an die
äußeren Gegebenheiten angepasst werden. Die Erstellung eines Vedemecums
klassischer Prägung ist deshalb für die Winterung 161/162 leider nicht
möglich.
 
Bitte um Beachtung des Hygiene- und Durchführungskonzept 161/162 besonders der Punkt 6
 
Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist dem Ceremonienmeister (Hr. Ulrich Koller) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis 2 Tage vor der Veranstaltung per E-mail anzukündigen, anderenfalls kann die Teilnahme nicht garantiert werden, bei Überschreitung der Gesamtteilnehmerzahl wird nicht angemeldeten Teilnehmern die Teilnahme verweigert.