sanktion_004.jpg

a.U. 93 (1952) 
Unter dem Schutz und Schirm der Mutter (Ingoldia) und der Ziehmutter (Ratisbona) begeht die Colonie 326 „Am Eysenhammer“ ihre Gründungsfeyer.

a.U. 94 (1953) 
Erste „Hammersippung“, Ihr folgen später die „Obersteiger-Sippungen“.

a.U. 95 (1954) 
Das Reychsschwert ward  in die vier Richtungen der Amberger Stadttore geschwungen: Die feyerliche Reychserhebung zum Reych "Am Eysenhammer".

a.U. 97 (1956) 
Optimismus ist angebracht: 30 Ritter und 15 Junker und Knappen zählt die Sassenschaft.

a.U. 98 (1957) 
Erstmalig ward die Freundschaftssippung der sechs niederbayerisch-oberpfälzischen Reyche     "Am Eysenhammer" zelebriert.

a.U. 103 (1962) 
Der Eysenhammer feiert sein 10. Gründungsfest.

a.U. 108 (1967) 
  Der Wunsch nach einem eigenen Uhunest wird endlich Wirklichkeit. Die prächtige Urquellburg wird eingeweiht. 

a.U. 114 (1973)
„Weiß-Blau beim Bock“ steht erstmals in der Sippungsfolge. Versorgt von unseren Burgfrauen mit Labung und Atzung ist dies heute noch einer der beliebtesten Sippungsabende mit zahlreichen Einritten (Besuchern) aus Freundesreychen.

a.U 116 (1975)
Einen festen Platz in der Sippungsfolge unseres Reyches bekommt die jährlich stattfindende Obersteigersippung um unsere Heimat "Oberpfalz", insbesondere um den Bergbau und das Hüttenwesen. Nach fünfmaligem Besuch wird der Freund mit dem Titul "Obersteiger" und der Grubenlampe ausgezeichnet.

a.U 119 (1978) 
Die Burg erstrahlt im vorweihnachtlichen Glanz. Gemeinsam mit unseren Burgfrauen feiern wir das Weihnachtsfest (Uhubaumfeyer)

a.U 126 (1985) 
„10 Jahre Obersteigersippung“.  Gemeinsam mit 350 Sassen aus Freundesreychen wird diese stilgerecht im Hammerherrenschloß Theuern zelebriert.

a.U 130 (1989)
Zum 1.000sten Male treffen sich die Sassen des Eysenhammers zum gemeinsamen Spiel. 

a.U 133 (1992)
Unter dem guten Klang des „Reychs-Orchesters“ wird in der prächtig geschmückten Urquellburg die 40-Jahrfeyer zelebriert.


a.U 137 (1996)
Unserem Ehrenschlaraffe Fuge, profan Max Reger, zu Ehren stiftet unser Ehrenritter Pinelli (31) dieses Portrait.

 

 

 

 

 

 


a.U 137 (1996)
Im gleichen Jahr findet unter dem Motto "Blaue Blume Schlaraffia“, ausnahmsweise im Sommer, anlässlich der Landesgartenschau eine Sippung mit 250 Teilnehmern statt. 

a.U 143 (2002) 
Im großen Saal des Amberger Congress Centrums feyern .... Schlaraffen und profane Gäste das 50jährige Bestehen des Reyches "Am Eysenhammer".

a.U 147 (2006) 
Im profanen Weiden wird die a. U. 145 gegründete Colonie zu unserem Tochterreych "In der Weyden" erhoben.

a.U 148 (2007) 
Die Urquellburg kann am 22.11. auf 40 Jahre schlaraffische Existenz zurückblicken.  

a.U 149 (2008) 
Am Eysenhammer begeht am 23. Lethemond seine 1500. Sippung. Die ist gleichzeitig die Obersteigersippung und es jährt sich zum 10. Mal die Vergabe der Hammereinungskette.